Artikelformat

Neue HP Designjet Plotter T1500 / T920 verfügbar

HP DesignJet T1500 ePrint Pl

Die neuen ePrint Großformatdrucker von HP setzen auf verbesserte Ergonomie und lassen sich bequem von vorne bedienen

Wer schon einmal die Papierrolle eines Plotters gewechselt hat, hat sich sicherlich gefragt, ob es dafür nicht auch eine schnellere und weniger aufwendige Lösung gibt.

Die gibt es! Seit 10. Juni 2013 sind die neuen Plotter HP Designjet T920 und T1500 erhältlich. Aufgrund des Wunsches vieler Kunden, den Papierwechsel so zu gestalten, dass der Plotter weder mitten im Raum stehen muss, noch ständig von der Wand weggezogen werden muss, hat HP nun reagiert und Plotter vorgestellt, die problemlos an eine Wand gestellt werden können und nicht bewegt werden müssen, da das Laden von Medien nun von vorne erfolgt.

HP-DesignJet-T1500-T920-ePrinter-Plotter-CAD-schräg

Das herausragendste neue Element der Nachfolger der HP Designjet T790/T1300 ist das Ablagefach: Im Gegensatz zu allen bisherigen Modellen, sowohl von HP selbst als auch von der Konkurrenz, sind die neuen Modelle standardmäßig so ausgerüstet, dass sie bis zu 50 Plots sauber und leicht zugänglich auf einer großen ebenen Ablagefläche ablegen. Die Ausdrucke sind deutlich leichter auffindbar und es ist kein zeitaufwendiges Sortieren mehr nötig.

Der T1500 unterscheidet sich vom T920 im Wesentlichen durch folgende Aspekte:

  • 2 Papierrollen an der Vorderseite des Plotters zu beladen
  • Erweiterte Funktionen für den Embedded Web Server
  • Mehr Speicher für eine schnellere Verarbeitung
  • Festplatte
  • 24 Monate Garantie

Beide Plotter sind als RTL- und PostScript-Version erhältlich, es gibt kein PostScript-Upgrade.

Features

  • Vor dem Abschicken eines Druckauftrages wird eine Druckvorschau erstellt. Mit einer Lupe kann die Vorschau bis zu 400 % vergrößert werden. So kann sichergestellt werden, dass exakt das Gewünschte gedruckt wird.
  • Über das Menü auf dem Touch-Screen des Plotters lässt sich ebenfalls eine Vorschau anzeigen
  • Wenn´s schnell gehen muss: per USB können Daten direkt auf den Drucker übertragen werden, ohne einen PC benutzen zu müssen. Dies funktioniert mit den Formaten JPG, TIFF (alle Drucker) und PDF (PostScript-Modelle).
  • Über das Klarsichtfenster hat der Anwender jederzeit Sicht auf seine Prints. Sollte etwas nicht so gedruckt werden wie gewünscht, kann der Druck abgebrochen werden.
  • Durch die große ebene Ablagefläche des Plotters können die Ausdrucke bereits auf dem Plotter kontrolliert werden
  • Um dann richtig abrechnen zu können, errechnet der „Embedded Web Server (EWS)“ bei den PostScript-Modellen, wie hoch die Kosten für den einzelnen Druck sind.
  • Weltweites Arbeiten: Durch HP Designjet ePrint&Share können Projekte weltweit von verschiedenen Teams entwickelt und genutzt werden. So können z.B. Architekturbüros aus Deutschland ihre Pläne auf einem Drucker bei einem Kunden in China ausdrucken. Dadurch wird gewährleistet, dass alle Beteiligten über den Selben Ausdruck sprechen, der Empfänger (Kunde, Kollege) sich nicht um den Ausdruck kümmern muss und Zeit gespart werden kann.
  • Von Apple oder Android Smartphones aber auch von Tablets können Sie von nahzu überall drucken.

Zielgruppen

Architekten, Innenarchitekten, Raumdesigner, Konstrukteure, mechanische sowie elektrische CAD-Entwickler sind die Hauptzielgruppe der Plotter HP Designjet T920 und T1500. Dabei sind der T920 und T1500 eine gute Wahl für kleinere und mittlere Büros, der T1500PS dagegen eignet sich sehr gut für größere Unternehmen. Jedoch sind die Plotter auch sehr gut geeignet für Ausbildungsstätten wie Fachhochschulen und Universitäten, aber auch Firmen oder Abteilungen, die z.B. für Fortbildungen großformatig drucken möchten.

 

 

 

 

 

Autor: Kathrin Stark

Auszubildende als IT-Systemkauffrau

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.