Artikelformat

Haus der Kunst wird nach den Plänen von David Chipperfield saniert

Das Münchner Haus der Kunst hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die Planung der anstehenden Sanierungsarbeiten an David Chipperfield vergeben wird

Die Sanierung des  1933 – 1937 erstellten Ausstellungsgebäudes ist mittlerweile überfällig. 2012 wurde die Instandsetzung vom bayerischen Kabinett beschlossen und die entsprechenden Mittel bewilligt. David Chipperfield Architects hat bereits zahlreiche Kulturbauten in Deutschland geplant und erstellt. Er plante den Neubau des Folkwang Museums in Essen und momentan wird gerade im Rahmen seiner Generalplanung die Museumsinsel in Berlin grundlegend saniert. Chipperfield verfügt über eine große Erfahrung im Umgang mit historischen Gebäuden und ergänzt diese sehr behutsam mit sensibel gestalteten Baukörpern und Einbauten. Dieser Ansatz dürfte auch von den Verantwortlichen im Haus des Kunst als Herangehensweise für die anstehende Renovierung bevorzugt werden.

David Chipperfield, Haus der Kunst Sanierung

Haus der Kunst in München | Foto: Ute Zscharnt / Haus der Kunst

Das Londoner Architekturbüro, das Niederlassungen in Berlin, Mailand und Shanghai unterhält, konnte sich in der Endrunde eines zweistufigen Vergabeverfahrens gegen 3 Mitbewerber ( Braun & Partner aus München, Heneghan Peng Architects aus Dublin und gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner aus Hamburg ) durchsetzen. Die Planung des neuen Raum- und Nutzungskonzepts soll bis Mitte 2014 vorliegen.

Autor: Gerhard Bauer

Dipl. Ing. Innenarchitekt ByAK / Apple Certified Technical Coordinator 10.9

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.